Break.

1_lohas_sommer

Allen Lesern wünsche ich einen schönen Sommer. Und Danke für Vertrauen und Interesse. Irgendwann im August melde ich mich zurück.

Bleiben Sie wertschätzend menschenfreundlich | Det Mueller

Votum im EU-Parlament: Das Selfie bleibt frei

Kurzmitteilung

NACHTRAG 10. JULI 2015

Erfolg zum Thema ‚Panoramafreiheit‘

Das Fotografieren von öffentlichen Gebäuden und Kunstwerken wird europaweit nicht weiter eingeschränkt. Das EU-Parlament lehnte einen Angriff auf die sogenannte Panoramafreiheit ab. Die Parlamentarier stimmten mit überwältigender Mehrheit gegen eine Erweiterung des Urheberrechts. Das Selfie vor öffentlichen Gebäuden bleibt frei.

Danke an Alle, die ihre Stimme abgegeben haben. | DM

‚Wieder Wild‘ – ein Berliner Team baut ein Haus, ein kleines Haus, ein tiny house…


„Wir haben uns gefragt, ob es wirklich kompliziert sein muss, ein Haus zu bauen. Deshalb haben wir eins entworfen, dass jeder nachbauen und individuell gestalten kann. Wir haben uns von der Idee des einfachen und energieunabhängigen Lebens inspirieren lassen. Daraus ist ein kleines Holzhaus entstanden. Die modulare Bauweise ermöglicht selbständiges Bauen und der einfache Auf- und Abbau eine nahezu freie Standortwahl.“

Im Sommer 2015 baut Wieder Wild »Das Nest« im Prinzessinnengarten Berlin-Kreuzberg. Groß genug für Zwei. Zum Kochen, Essen, Schlafen, Spielen, Arbeiten und Nichtstun. Stehen könnte es einmal auf einer Wiese in Brandenburg, in einem Wald in Bayern, in einer Kleingartenanlage in Hamburg oder an der See.

Sei dabei und bau mit uns ein Haus. Alles was du brauchst, sind ein paar Arbeitsklamotten. Fertig. In unseren Workshops erfährst du, wie es geht und wie du es später nachbauen kannst. Zur Hommage Wieder Wild

Bleiben Sie wertschätzend anders | Det Mueller

Grün in die Stadt: Urban Gardening und Selbsterntegärten

1_lohas_meineernte

Ein nachahmenswertes Beispiel des Urban Gardening mit dem Schwerpunkt Ernährung bietet die Stadt Andernach seit einigen Jahren. Andernach ist zur „essbaren Stadt“ geworden: Öffentliche Grünanlagen wurden zu einem Erlebnisbereich für Bürger umgeformt, in dem auch der Anbau von frischem Gemüse eine bedeutende Rolle spielt. Der Anbau und die Pflege der Pflanzen werden mit großem Erfolg in die Hand zahlreicher, engagierter Bürger gelegt, frei dem Motto. „Pflücken erlaubt“ statt „Betreten verboten“.

Wo diese Form des Urban Gardening nicht möglich ist, kann man selbst Hand anlegen: die Bonner Firma ‚meine ernte‚ bietet in Deutschland inzwischen an 28 Standorten Selbsterntegärten für Privatpersonen an.

Bleiben Sie wertschätzend, auch in der Hitze | Det Mueller

 

 

Petition: Rettet die Panoramafreiheit!

1_lohas_fotorecht

Ferienzeit – Fotozeit. Vorsicht! Mein Foto sieht harmlos aus, eine mir fremde Person, fotografiert ein Kunstobjekt vor einem öffentlichen Gebäude (Kunstmuseum Worpswede) und dennoch beinhaltet es Risiken. Gegen die Verletzung der Persönlichkeitsrechte bin ich geschützt, die Frau dreht mir den Rücken zu, ist deswegen nicht erkennbar. Keine Gefahr. Das Kunstobjekt (Figur) steht auf öffentlichem Raum, ist aber nicht mein Hauptmotiv. Okay, auch keine Gefahr. Aber das Museum selbst könnte in Zukunft Gefahren verursachen, denn die EU-Politik hat sehr dumme, aber eingreifende Änderungen in Planung. Als ob es auf der Welt nichts Wichtigeres gäbe…

Weiterlesen

Mario van Middendorf: Cologne Cranehouses Waterfront

crane&clouds_xs

Wenn Sie diesen Sommer Köln besuchen möchten, sollten Sie es jetzt tun. Unsere Stadt ist etwas leerer als üblich, denn die Sommerferien 2015 haben in NRW bereits begonnen. Parkplätze sind leichter zu finden, Baustellen halten sich im Rahmen des Verträglichen und Staus gibts in Köln und um Köln herum ohnehin ganzjährig…

Weiterlesen

270.000 Bäume sterben täglich nur für Hygienepapier


Drei junge Menschen aus Deutschlands Norden wollen das ändern und gründeten die Firma Improving Earth UG, die WC-Papier aus Bambus herstellen läßt und in Deutschland auf den Markt bringen will. Sie möchten mit diesem Klopapier die Welt etwas nachhaltiger gestalten und setzen daher auf Umweltverträglichkeit, vegane Inhaltsstoffe und plastikfreie Verpackung…

Weiterlesen

Ecodesign 2014: Preisträger werden in Berlin gezeigt

ecodesign

Im Juli wird die Ausstellung mit den Preisträgern und Nominierten des Bundespreises Ecodesign 2014 noch einmal in Berlin gezeigt. Am 1. Juli eröffnet die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter die Ausstellung im Bundesumweltministerium (BMUB). Win Neidlinger der Street-Scooter GmbH präsentiert das 2014 mit dem Bundespreis Ecodesign ausgezeichnete Konzept für Elektronutzfahrzeuge. Im Anschluss folgt eine offene Diskussionsrunde zum Thema „Nachhaltige Mobilität in der Stadt“ mit dem Preisträger und mit Markus Becker, Referent (extern) im BMUB, Referat „Umwelt und Verkehr; Elektromobilität“. Die Ausstellung wird bis zum 19. Juli im BMUB zu sehen sein.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
1. bis 19. Juli | 12:00 bis 18:00 Uhr

Eröffnung und Vorträge:
Mittwoch, 1. Juli um 11.00 Uhr

Ort:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Stresemannstraße 128 – 130 (Sonderausstellungsraum Ecke Erna-Berger-Straße)
10117 Berlin

Informationen zur Ausstellung