Geheime Kommission ist verfassungswidrig

1_lohas_foodwatch

Kirschtee ohne Kirschen, Geflügelwürstchen mit Schweinespeck, Zitronenlimonade ohne Zitronensaft – dass die Supermarktregale voll von Produkten sind, die nicht halten was sie versprechen, haben wir oft der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) zu verdanken: Ein Geheimgremium, das vom Bundesernährungsministerium einberufen wird und quasi-gesetzliche Leitsätze zur Produktkennzeichnung und -zusammensetzung beschließt – ohne jede Kontrollmöglichkeit. Und das in einer Demokratie!

Weiterlesen

Hallo Berlin – wollte nur mal wieder Danke sagen!

1_lohas_berlin

Über die vielen Jahre hat sich eine feste Community um den Lohas-Blog gebildet, die je nach Statistik-Ersteller zwischen 360 und 950 Personen täglich als Besucher angibt (Page-Rank 4|10). Die Klicks liegen ungleich höher. Aber egal, ob 30.000 oder 60.000 Klicks im Monat – mir ist das nicht wichtig, solange mir nur eine genügende Anzahl von Lesefreudigen das Gefühl gibt, dass ich nicht für den Mülleimer Nachrichten und Gedanken aufschreibe. Mit Erstaunen finde ich aber immer wieder die Bestätigung dafür, dass gut ein Viertel meiner Leser aus der Hauptstadt Berlin kommen…

Weiterlesen

Mensch – besinn Dich!

1_lohas_xmas_1

Manchmal fragt man sich, warum die Menschen nicht bereit sind aus Erlebtem zu lernen. Wir alle meckern jedes Jahr aufs Neue, über die Hektik im Vorfeld der weihnachtlichen Vorbereitungen und Verpflichtungen. Keiner den ich kenne, freute sich jemals wirklich auf ‘Weihnachtsessen mit der Firma’ – es grauselt fast jeden und dennoch wiederholt sich das Stress-Event jedes Jahr. Hat man sich aber einmal dazu entschlossen diesem ganzen Irrsinn im wirklichen Leben abzuschwören, kommt das Web als neuer Gegner in den Ring…

Weiterlesen

nature&more schafft Transparenz und personalisiert Bio-Obstkisten

1_lohas_äpfel

Nature & More Erzeuger Louis Ruissen ist stolz: Dank einer neuen, individualisierten Transportbox können Kunden in ganz Europa direkt sehen, wer hinter den leckeren Bio-Äpfeln aus den Niederlanden steckt. Nature & More ist die Handelsmarke von Eosta, einem international führenden Distributor von frischem Bio-Obst und -Gemüse und Transparenz wird hier gelebt und nicht nur behauptet. Für das eigens entwickelte Trace&Tell-System, mit dem die Herkunft der Produkte bis zum Erzeuger zurückverfolgt werden kann, ist Nature & More bereits mehrfach mit internationalen Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet worden. Klasse, find ich gut – wär’ ja ein Traum, wenn das bei allen Lebensmitteln so wäre…

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

Thomas Hahn: Die Welt im Burnout (Ankündigung)

1_lohas_welt

Thomas Hahn sagte mir heute am Telefon, er sei viele Jahre Lehrer gewesen und seine Schüler hätten ihn sehr gemocht. Die Schulleitung allerdings weniger. Er war wohl das, was man allgemein als unbequem bezeichnen würde. Ein gutes Zeichen denke ich, und verspreche ihm über sein neues Buch zu berichten…

Weiterlesen

Nachhaltig: Das Fairphone

1_lohas_fairphone

Als erster Onlinehandel in Deutschland bietet jetzt Vireo.de, das Fairphone an. Das Fairphone ist ein ganz besonderes innovatives Mobiltelefon, das alle Vorteile eines herkömmlichen Smartphones vereint. Es verfügt über einen schnellen Prozessor, 16GB internen Speicher (bis 64 GB erweiterbar) und einer benutzerfreundlichen Android Oberfläche (Jelly Bean 4.2.). Die Besonderheiten sind jedoch eine Dual SIM Technologie, ein austauschbarer Akku, sowie die Möglichkeit das Telefon ganz einfach selbständig zu reparieren…

Weiterlesen

EinBaumHaus: Neue Wohnidee aus Österreich

1_lohas_einbaumhaus

Nein, es geht nicht um Baumhäuser oben in luftiger Höhe. Es geht um ein Haus mit bis zu 120 qm Wohnfläche auf dem Boden, selbst gebaut und naturverbunden. Das Team rund um den Kärntner Baukünstler und Dipl.-Ing. Wolfgang Lackner konzipiert besondere Low-Impact-Häuser mit Verwendung von überwiegend ortstypischen Materialien…

Weiterlesen

Selbst gemachte Leckereien: interaktive Rezepte

1_lohas_lecker

Zusammen mit drei Kollegen hat Sophie Mettler in den vergangenen Monaten an der interaktiven Rezeptsammlung ‘Lecker schenken‘ zum Thema „essbare Geschenke“ gearbeitet. Sie möchten mit der Aktion einen Teil dazu beitragen, dass in der kommenden Weihnachtssaison weniger sinnlose Geschenke gekauft werden und die Idee der selbstgemachten Geschenke wieder präsenter wird. Denn etwas Selbstgemachtes aus der eigenen Küche zu verschenken ist viel nachhaltiger und ökologischer, als auf Massenware „Made in China“ zurückgreifen zu müssen. Hier gehts zur Homepage

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

Cucula – Das Unternehmen von und für Flüchtlinge

1_lohas_cucula

CUCULA ist ein Modellbetrieb, der Flüchtlinge dabei unterstützt, sich selber eine berufliche Zukunft aufzubauen. Durch die Produktion von Enzo Mari Designklassikern etablieren sie eine nachhaltige und soziale Manufaktur mit und für Flüchtlinge.

Das Konzept: Flüchtlinge bauen Designklassiker, verkaufen diese und finanzieren sich damit ihren Lebensunterhalt und eine Ausbildung.
Das Produkt: Die Entwürfe basieren auf den 1974 entstandenen Selbstbaumöbeln „Autoprogettazione“ von Enzo Mari, welche heute als Meilenstein im Design gelten.
Der Vorteil: Fünf junge Afrikaner entwickeln in der Zeit, in der über ihren Verbleib in Deutschland entschieden wird, eine eigene, reale Perspektive.

>> Crowdfunding Kampagne Cucula
>> Homepage Cucula

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

DeValdes: Leder Papier Design

1_lohas_deValdes

Vor gut einem Jahr hatte ich über das damalige Start-up DeValdes berichtet. DeValdés ist ein Deutsch-Kolumbianisches Familienunternehmen, in dem Vater und Tochter deutsches Design mit kolumbianischer Handwerkskunst verbinden und damit einzigartige, handgefertigte Desktop Accessoires und Taschen herstellen. Mit Eröffnung der Manufaktur in Medellín/Kolumbien, haben sie 2009 auch das soziale Frauenprojekt „Mit Herz + Verantwortung“ ins Leben gerufen. Dabei beschäftigen sie ausschließlich Frauen, die auf die Arbeit angewiesen sind, um ihre Familien zu unterstützen.

Jetzt haben sie Angebot und Website optimiert und stellen ihre Innovationen vor: Homepage Devaldes
Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

NEU: mindart – Das Magazin für Menschen, die fühlen und denken wollen

1_lohas_mindart

Geduldig habe ich gewartet. Die Redaktion von ‘mindart‘ hatte mir ein Musterheft der Ausgabe #1 versprochen. Heute kam es endlich und ich bin ihm sofort verfallen. Gut 130 Seiten pralles Leben. Aber ganz anders, als woanders…

Weiterlesen

Deutsche Weihnachts-Gänse

1_lohas_gaense

Der WWF berichtet: Deutsche Gänse genießen auch in konventionellen Betrieben meist Freilandhaltung. Ökologisch kritisch ist allerdings, dass die Tiere häufig gentechnisch verändertes, nicht nachhaltig produziertes Soja als Futtermittel erhalten. Gänse aus konventioneller Haltung werden nach gerade einmal acht bis zehn Wochen geschlachtet! Eine derart schnelle Mast ist nur durch die Gabe von Sojaschrot, das zudem meist gentechnisch verändert wurde, möglich.

„Gänsekeule oder -braten sind etwas Besonderes und kommen häufig als Festessen auf den Tisch. Gerade deshalb sollte auf hochwertiges Bio-Fleisch aus tiergerechter Haltung  geachtet werden“, sagt der WWF Experte Markus Wolter. Gänse aus Bio-Haltungen leben laut einem WWF-Vergleich mehr als doppelt so lang wie jene in der konventionellen Mast. Auch die ökologischen Auswirkungen seien geringer: durch den Verzicht auf Soja-Futter werden Waldflächen in Südamerika geschont.

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

BioFairVerein startet Bio&Regio Blog

Kurzmitteilung

Der BioFairVerein greift mit seinem Projekt „Bio&faire Wertschöpfungsketten in Regionen“ ein Thema auf, das sehr vielen Verbrauchern am Herzen liegt, auch wenn der Titel des Projektes unschön holperig eher nach einer lieblosen BWL-Abschlussarbeit klingen mag.

Anhand von regionalen Beispielen soll der vielfältige Nutzen von bio&fairen Projekten gezeigt werden. Mit dem Bio&Regio Blog, in dem über regionale Projekte aber auch kleine Erlebnisse am Rande der Recherchearbeiten berichtet wird, startet die neue Informations- und Imagekampagne des Vereins.

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller