Buchtipp: Auf Unwesentliches verzichten ist wesentlich.

publikation.jpg Die Headline kennzeichnet die Gedankenwelt von Buddhisten, ist aber Wortschöpfung von Heinz Scheel, einem Autor, der sagt „Religion ähnelt der Poesie, Theologie der Politik.“

Wie viele kreative Menschen, so ist auch Heinz Scheel ein Mann mit zahlreichen Talenten: bildender Künstler (Malerei, Plastik, Keramik), Autor (Bücher, Texte in Anthologien), Gestaltungs-Lehrer und  Seminarleiter für fernöstliche Meditations- u. Entspannungsseminare.

Kein Wunder, wenn jemand wie er, die lebensphilosophischen Traditionen des Buddhismus für so wichtig erachtet, dass er ein Buch darüber schreibt. Eines aber, das leicht und verständlich daher kommt und uns Europäern die Scheu nimmt, vor zu viel Mystik und Ehrfurcht und eher zu erkennen gibt, das Vervollkommnung ein verbindendes Element aller Weltreligionen ist…

Vom Tanz des Werdens“ ist kleines, feines Buch für Menschen, die sich für Buddhismus interessieren, sich aber häufig durch seine Komplexität abgeschreckt fühlten. Heinz Scheel allerdings, zieht in seiner liebenswerten und verständlichen Sprache, den Leser in den Bann dieser großartigen, friedlichen Religion und zeigt an vielen Beispielen, deren Anwendung auch in unserem Leben.

Mein Fazit: Man muß nicht gleich zum Buddhismus konvertieren, um ein besserer Mensch zu werden. Aber es würde auch vielen Menschen bei uns nicht schaden, wesentliche Teile dieser Kultur zum festen Bestandteil unserer persönlichen, wertschätzenden Lebensphilosophie zu machen. Das schöne Büchlein kann dabei helfen.

Heinz Scheel steht seit einiger Zeit auf meiner Blogroll. Ergo ist er natürlich auch als Blogger vertreten. Seinen noch jungen Blog OmOmOm finden Sie hier <<<. Und zu seiner Website mit Tipps für Seminare in Süddeutschland (Weinsberg bei Heilbronn) gelangen Sie hier <<<.

Erstausgabe: 300 Ex., 90 Seiten, handgebundene engl. Broschur, Format: 22 x 14cm,  17 Euro, Verlag AQUINarte.

Ich wünsche Ihnen ein wunderbares, erstes Frühlingswochenende:

Herzlichst Det Mueller

3 Gedanken zu “Buchtipp: Auf Unwesentliches verzichten ist wesentlich.

  1. Lieber Herr Müller,

    bin an Gesundheit und dem menschlichen Miteinander jenseits fundamentaler Strömungen interessiert. Deshalb freut mich Ihr Lohas-Blog und die Buchbesprechung. Finde in dem kleinen Buch, wie in Ihrem Blog lebenswerte Anregungen für den Alltag.

    Wünsche Ihnen auch bei Ihren künstlerischen Aktivitäten Erfolg und Freude beim Tun.

    Liebe Grüße Elisabeth

  2. Sehr geehrter Herr Müller,

    Ihr LOHAS-BLOG ist ein interessantes Informationsportal. Bin über den Blog von Herrn Scheel zu Ihnen gekommen und werde Ihre Seiten gerne wieder aufsuchen. Für mich ist die LOHAS-SZENE völlig neu. Bin angenehm überrascht. Und die Buchbesprechung macht mich neugierig auf „Vom Tanz des Werdens.“
    Wünsche dem LOHAS-BLOG und Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2010.

    Es grüßt Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *