Meine Meinung: Die Welt wird schlechter, wann werden wir uns endlich erheben?

[youtube zl-ed-mW18g]

Ja, alle Jahre wieder müssen wir uns erinnern, dass nur wenig ist, wie es sein könnte. Wir werden belogen, so sehr und so offensichtlich, dass sich die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft gar nicht mehr die Mühe machen, ihre Fehler zu vertuschen. Im Gegenteil, wer heute „das Maul aufmacht“, wie etwa der Wikileaks Chef Julian Assange, wird unter Vorwand verhaftet. Kein denkender Mensch glaubt die Vergewaltigungstheorie. Die USA lassen schön grüßen. Oder Margot Käßmann, die Bischöffin, die sich traute laut zu kritisieren – macht einen allzu menschlichen, kleinen Fehler und weg ist sie von der Macht! Sicher zur Freude vieler falscher Heiliger…

Es ist nicht mehr lustig, wenn die Mächtigen ihre Zepter schütteln, um ihre persönlichen Pfründe zu sichern. Berlusconi lässt auch im vierten Jahr Neapel verrotten. Die Camorra hat die Hände im Müll-Spiel. Russlands und Frankreichs Polithäupter sitzen alle zufrieden an den internationalen Korruptionstafeln und Frau Merkel, zustimmend mittendrin. Sepp Blatter (FIFA Chef) sitzt sicher auch irgendwo, wie unzählige andere, in „strategisch wichtigen Positionen“. Das System hat sich voll integriert und bestens gewappnet. Brot und Spiele, das hat schon immer funktioniert. Gib ihnen Media-Markt, Bundesliga und den Musikantenstadel – dann meckern sie nicht…

Anders Denkende werden beobachtet und entsorgt. So wie täglich in China, dem Land, dem sich alle momentan heuchlerisch anbiedern, nur, weil dort Geld zu verdienen ist. Deshalb durften die auch Olympia austragen. Widerlich! Aber die Polit-Chinesen selbst, lachen sich ins rote Fäustchen – der Deckmantel des Kapitalismus dämpft offenbar jegliche Kritik und lenkt wunderbar ab, von Menschenrechtsverletzungen und täglichen Todesurteilen. Nur wenige wissen, dass die Regierungs-Chinesen gezielt und mit unglaublicher Power am „Cyber War“ arbeiten. Tausende chinesischer Elitesoldaten werden seit Jahren zu Internet-Kämpfern ausgebildet, zu Profi-Hackern, die irgendwann und unerwartet in die wenigen Megarechner der Welt einsteigen und von Strom- bis Wasserversorgung alles bei uns lahm legen. Das Pentagon hat dem bisher wenig bis gar nichts entgegen zu setzen – 43.000 Anschläge auf US-Computer gabs allein in 2007! Tolle Aussichten – vielleicht lohnt es sich doch Chinesisch zu lernen, wie es viele Deutsche bereits tun, damit man seine Peiniger auch versteht, wenn wir in 15 – 20 Jahren vielleicht in chinesischen Umerziehungslagern sitzen. Sie glauben mir nicht? Dann lesen Sie sich doch wissend, z.B. bei Heise online hier…

Aber Jammern nutzt so wenig, wie die Illusion, auf bessere Regierungen zu hoffen. Ideale sind längst ausgestorben und das Ehrenwort ist in irgendwelchen Badewannen abgesoffen oder beim Sprung aus großer Höhe zerschmettert. Wer heute zielbewusst Politik macht, weiß genau worauf er sich einlässt. Es ist eine Kosten-Nutzenrechnung mit kaltem Kalkül, uns, das Volk zu vertreten. Sonst nichts. „Schauprozesse“ sollen uns ruhig stellen. Wissen wir denn, was aus Klaus Zumwinkel wurde? Der sitzt sicher auf irgendeiner Insel und badet in seinen Rest-Millionen, im Gefängnis ist er jedenfalls nicht. Die Steuerbeamten aber, die fleißig an den Enthüllungen mitgewirkt haben, die hat man nicht befördert – nein – man hat sie auf ungefährliche Abstellgleise verschoben. Auch andere, üble Spitzbuben wie der peinliche Martin Schulz (SPD) – Sie wissen schon, das war der, der vor laufenden Kameras unser Deutschland betrogen hat, der ist immer noch Chef der Sozialisten im Euro-Parlament. So ist das heute in Deutschland, dem Land der Dichter und Denker! Ich dichte was dazu und denke, das Abzocken wird schon klappen. Eine Abrechnung kommt fast nie!

Was uns rettet, wenn überhaupt, sind die unzähligen Bürgerinitiativen, die Social Entrepreneurs, die Aufrechten, die Ehrenamtler, oder viele Blogger und Portalbetreiber, die allüberall im Land fleißig schreiben, coachen, aufklären, anpacken oder sonstwie auf ihre Art für Gutes kämpfen. Ob für Nachhaltigkeit oder Frieden, ob für gesunde Lebensmittel oder Bekleidung unter menschenwürdigen Umständen hergestellt, ob gegen Castoren oder gegen Tierversuche, ob für die Hungernden und Obdachlosen – es gibt unzählige Bemühungen für wertschätzendes Leben auf diesem Planeten – jenseits von verlogenen Kirchen und schamlosen Machtmenschen.

Und dafür bin ich dankbar! Jedem Menschen, die irgendwie an diesen positiven Veränderungen mitarbeitet, so, wie er oder sie es kann. Zu seiner Zeit und mit seinen Mitteln, aber zum Wohle aller. Und einen klaren Kopf behält!

Bleiben Sie wertschätzend mit offenen Augen: Det Mueller

—————————–

Anmerkung: Natürlich sind nicht alle Chinesen schlecht, bei über einer Milliarde Bewohner auch irrational. Genausowenig wie alle Russen, Iraner, Deutsche oder andere. Ich habe hier bewusst polarisiert, um durch die Überhöhung die Zusammenhänge deutlicher zu machen. Was mir wirklich Angst macht, ist die unglaubliche  „Masse Mensch“, die von korrupten, verantwortungslosen Verbrechern angeführt und fehlgeleitet wird. In China genauso wie im Iran, Nord-Korea, Russland und einigen anderen Ländern. Die Welt schaut zu, setzt sich mit diesem Politgesindel an einen Tisch, macht lukrative Geschäfte und denkt sich, „weil Herr Putin einen Anzug mit Krawatte trägt“ und wir sein Öl und Gas brauchen, sei alles in Ordnung. Zudem benimmt er sich auf großem Parkett besser, als der Volksverhetzer Ahmadinedshad, aber ist er deshalb ungefährlicher?

—————————–

PS: Das wunderbare Video ist wie alle Jahre vom BUND Deutschland.

—————————–

4 Antworten auf „Meine Meinung: Die Welt wird schlechter, wann werden wir uns endlich erheben?“

  1. …danke Dori für Deine charmante Motivation!

    Allerdings freue ich mich selbst darüber, dass ketzerische Kritik hier auf dem Lohas-Blog nur ganz selten notwendig ist. Fehler machen wir alle, wir sind Menschen. Und mir macht es mehr Freude, das Gute in dem Tun der Menschen zu sehen, über das ich berichten darf…

    Aber harte Worte werde ich immer finden, wenn es um Politik und unrechte Machenschaften in der Wirtschaft geht. Man kann Niemanden zum Denken zwingen, aber ich kann wenigstens versuchen die Problematik zu zeigen.

    Herzlichst Det

  2. Lieber Det,
    als ich Dich kennenlernte, hast Du nur solche Posts geschrieben!!!
    Diesen finde ich besonders bemerkenswert, ehrlich, ketzerisch (das gefällt mir am Besten) und aufrührerisch.
    Ich wünschte mir mehr Beiträge dieser Art von meinen Lieblingsbloggern.
    So trägt jeder von uns – im Großen und im Kleinen – dazu bei, dass das Bewusstsein wächst.
    Sonnige Grüße von
    Dori

  3. Da gebe ich Dir gerne recht, immer schon hat es viel Unschönes gegeben und die moderne Kommunikationsstruktur bringt selbstverständlich alles schneller an die Oberfläche.

    Dennoch bin ich in diesen Tagen sehr aufgebracht, weil ich das Gefühl habe, die Demokratie verkommt zunehmend zu einem Selbstbedienungsladen der Politik und der Wirtschaft. Auch das war oft so, dass die Mächtigen aus diesen beiden Bereichen Hand in Hand das Schicksal des Landes gestalten. Aber zur Zeit scheint es mir so, dass nirgendwo Lichtgestalten als Hoffnungsträger am Horizont auftauchen. Egal von welcher Partei – alle sind vorwiegend mit sich selbst beschäftigt.

    Die Schulden im Land wachsen im Sekundentakt. Eigentlich sind wir längst so bankrott wie Griechenland oder Irland und Portugal. Ich hab vor einigen Tagen mehrfach das Plakat der Seenotrettungsgesellschaft gesehen und fand das so bezeichnend für unseren Status: In einem angeblich immer noch so reichen Land wie Deutschland muß sich auch so eine wichtige Institution nur durch Spenden finanzieren – das ist doch mehr als traurig!

    Wär doch mal eine schöne Idee, wenn Politiker die nachweislich Mist gebaut haben nicht bis zum Lebensende ihren Salär weiterbeziehen würden, als sei nichts geschehen, sondern wenn Organisationen mit lebenserhaltendem Charakter genau dieses Geld einige Jahre bekommen würden. Da käme einiges zusammen, zum Wohle aller!

    Nachdenkliche Grüße: Det

  4. Sehr mutig, Det! Finde ich sehr gut. Ich empfinde es ähnlich wie du: wir sollten uns wehren.
    Wird die Welt schlechter? Wenn man sich die Nachrichten so anschaut, scheint es so zu sein. Aber ist es wirklich so? Ich bin davon überzeugt, dass die Schweinereien immer da waren. Nur kommen sie heute dank Wikileaks und anderen Indiskretionen ans Tageslicht.
    Die gute Nachricht ist, dass die Mächtigen heute ständig befürchten müssen, dass unsaubere Machenschaften nicht mehr geheim bleiben, sondern veröffentlicht werden.
    Die schlechte Nachricht ist, dass massiv versucht wird, die Freiheit des Internets einzuschränken. Da verhält sich unsere Bundesregierung nicht viel besser als die chinesischen Machthaber. Hier sollten wir uns als Bürger mit Händen und Füßen wehren, dass die Freiheit des Internets auf jeden Fall erhalten bleibt. Sie ist für eine starke Demokratie unverzichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.