Eigeninitiative vs „Gefällt mir Button“

fb-gefallt.jpg

Ja, ich bin auch (noch) bei Facebook, bei Xing und anderen ‚social communities‘. Allerdings überlege ich auch schon geraume Zeit, Facebook zumindest zu meiden, wenn nicht sogar wieder zu verlassen. Was gar nicht so einfach ist, wie ich letzte Woche festgestellt habe. Eine Löschung des Profils dauert 14 Tage und Du wirst hundertmal gefragt, ob Du das wirklich willst…

Abgesehen davon, dass zahlreiche Facebook-User extrem leichtsinnig mit privaten Details umgehen, von denen ich glaube, dass sie fremde Menschen gar nichts angehen sollten, hängt mir der ‚Gefällt mir Button‘ mittlerweile wirklich zum Hals raus. Wo man auch hingeht, überall in unserer Online-Welt leuchtet mir der blaue Daumen entgegen und signalisiert überdeutlich, wie mein Tun ‚überwacht‘ und ‚registriert‘ wird. Allein der Gedanke, behagt mir gar nicht; besonders deswegen, wenn ich nicht weiß wo sich diese Daten sammeln und wer auf der ‚anderen Seite‘ darüber verfügt.

Was mich aber wirklich ärgert, ist, dass dieses Ding vorwiegend nur dann eingesetzt wird, wenn User schlichtweg zu faul sind, mal eine eigen formulierte Antwort zu geben. Viele glauben offenbar mittlerweile, dass sie durch vieles Daumen-Klicken irgendwo im Facebook-Himmel ein Fleisskärtchen erwerben würden und merken gar nicht, wie lächerlich und entmündigend das eigentlich ist. Habe ich anfangs mal dieses System auch für meine Fotoarbeiten genutzt, musste ich sehr schnell feststellen, dass diese freundlich gemeinten Clicks überhaupt gar nichts damit zu tun haben, dass der Klickende sich mein Bild tatsächlich auch angesehen hat. Geschweige denn sich damit in irgendeiner Form sogar auseinandersetzte.

Und dann gibt es noch diese Grotesk-Situationen. Jemand berichtet über eine sehr traurige Angelegenheit, etwa den gewaltsamen Tod eines Kindes, wählt als kurze Headline den Link, „Wieder Kind ermordet“ und plopp, kurze Zeit später steht darunter „Gefällt mir„. Ich weiß zwar selbst, dass der Button-Drücker sicher nicht den Kindstod meinte, sondern die wie auch immer formulierte Lösung zur Verhinderung dieser Vorfälle – aber es ist ein schönes Beispiel für die Oberflächlichkeit dieses Tools und damit auch, für eine fortschreitende Sprachlosigkeit in unserer Kommunikation.

Also ich selbst bin sehr dankbar für jede geschriebene Zeile, weil sie Wertschätzung und Eigeninitiative ausdrückt. Zwei sehr wichtige Eigenschaften für eine wirklich gute Gemeinschaft.

Oder was meint ihr? Meinungsvielfalt ist herzlich willkommen!

Ich wünsche einen schönen Sonntag | Det Mueller |

Eine Antwort auf „Eigeninitiative vs „Gefällt mir Button““

  1. Daumen hoch oder runter – das ist für mein Empfinden überhaupt nichts und hat wenig mit Wertschätzung zu tun. Denn auch eine negative Kritik kann ja wertschätzend sein, wenn ich sie begründe, so wie du jetzt deine.
    Was dieser Gesellschaft immer mehr abhanden kommt, ist ein Feingefühl und die Kunst des Differenzierens. Mag sein, dass Faulheit ebenfalls eine große Rolle spielt, sowie die Unfähigkeit, sich überhaupt ausdrücken zu können….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.