Lasst uns mal offen reden: Tipps gegen Sommerfrust

unvisible.jpg

Das Sommerloch: Freunde und Bekannte sind in Urlaub. Kunden auch. Leser ebenso. Das Fernsehen – eine einzige Katastrophe aus blödsinnigen Wiederholungen. Nichts Erhellendes ist angekündigt, weder im Theater, noch im Kino. Unsere Stadt versinkt in Regenfluten. Viele Hiergebliebene oder bereits Zurückgekehrte sind frustriert wegen der Horrormeldungen über die abstürzenden Aktienkurse und ihre Spätfolgen, die wir alle merken werden, ob wir Wertpapiere besitzen oder nicht. Aber Tüte über den Kopf und wegschauen ist auch keine Lösung, oder?

Jetzt seid ihr – liebe Leser und Leserinnen – gefragt! Habt ihr Vorschläge gegen den regennassen Sommerfrust? Was macht ihr, um eure Laune über Wasser zu halten? Was ist in eurer Stadt los? Was ist bei euch los? Schreibt mir gute Tipps. Interessantes und Schönes werde ich hier gerne veröffentlichen…

Wer sogar Fotos vom Ereignis hat, bitte mitschicken. Zur Mail gehts >> [hier]

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller |

Foto © Mario van Middendorf

3 Antworten auf „Lasst uns mal offen reden: Tipps gegen Sommerfrust“

  1. Ja!!! Genauso sehe ich das auch und danke euch beiden für die Vorschläge. Schlechtes Wetter macht mir persönlich auch wenig aus – ich gehe fast jedes Wochenende mit meiner Frau wandern – richtig eingepackt ist es immer wunderschön.

    Allerdings suchte ich für meine Leser auch nach interessanten ungewöhnlichen Tipps, die manche für sich entdeckt haben und die viele nicht kennen. Lesen und kochen gehört jetzt nicht unbedingt zu den ungewöhnlichen Aktivitäten, wie aber stehts mit Besuchen, Besichtigungen, temporären Events in eurer Stadt oder Region? Gibts da etwas Besonderes, Ungewöhnliches etc.??

  2. Man kann doch so saumäßig viel machen, wenn die Sonne sich eben nicht blicken lässt. Sei es nun Lesen oder Rezepte ausprobieren (auch wenn sich das Wetter nicht nach Sommer anfühlt, gibt es mehr als genug Sommerobst und -gemüse zu guten Preisen) oder eben doch rausgehen, trotz Regen, mit Gummistiefeln durch Pfützen rennend oder was auch immer. Auch wenn es nicht übermäßig warm ist, ist das Wetter immer noch um Längen angenehmer als im Herbst.
    Und natürlich: Die Sonnenstunden voll ausnutzen!

  3. Hallo Det,

    mal abgesehen davon dass ich mehr als genug Arbeit habe um den Sommer gar nicht bemerken zu müssen, lese ich in solchen Fällen einfach Bücher – du weißt schon, diese Papierstapel die hinten zusammengeklebt sind … hat heut kaum noch wer, gibts aber noch zu kaufen 🙂 Falls du Anregungen brauchst, kannst du gerne mal bei mir vorbeischauen – virtuell auf http://www.der-buchleser.de

    Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.