Päpste sind untragbar. Halloween auch.

luther.jpg

Die katholische Kirche zu reformieren, also zu erneuern, ist ein absolut notwendiger Schritt. Falsche Lehren und Missbräuche sind an der Tagesordnung, der Klerus ist vollständig korrupt.

Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor? Diese Gedanken wurden im Jahr 1517 gedacht und offen diskutiert. Sie waren Grundlage dafür, die Reformation endlich durchzuführen. Was sichtbar dadurch geschah, dass Martin Luther am 31. Oktober seine 95 Thesen in Wittenberg an die Schlosskirche nagelte…

Dadurch gründeten sich verschiedene protestantische Strömungen europaweit. Und obwohl diese Gedanken heute so brennend aktuell sind wie damals, muss man an diesen ungewöhnlichen Tag neuerdings besonders erinnern. Der keltische Brauch aus Irland ‚Halloween‘, bei uns erst seit rund 20 Jahren bekannt, hat dem Tag den Rang abgelaufen. Lustig, lustig  und wieder mal Party für die Industrie, die mittlerweile mit diesem einen Tag 200 Millionen Euro Umsatz macht – weit mehr als Silvester! Ich persönlich finde es ziemlich blödsinnig, Bräuche aus fremden Kulturen zu übernehmen, ohne die Hintergründe zu kennen oder zu verstehen. Nicht wenige bei uns glauben ja sogar Halloween sei eine amerikanische Erfindung.

Besser fänd ich, wenn man Luthers radikale Überlegungen in die Neuzeit überführen würde und dem Reformationstag damit neues Leben einhauchte. Kritik an der katholischen Kirche gibts ja mehr als genug, von Kinderschändung, über weltfremdes Realitätsempfinden, den Opus-Dei Agenten bis hin zu den 500 Millionen Euro Staatshilfe, die jährlich an die großen Kirchen zusätzlich zu den Kirchensteuern bezahlt werden. Von jedem von uns, ob Sie einer Kirche angehören oder nicht! Das wär doch mal einen friedlichen Aufstand wert, mit Masken und Feuer und ordentlich Angsteinjagen! Finden Sie nicht?

Bleiben Sie wertschätzend kritisch | Det Mueller |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.