Events: Köln und Berlin verbindet Dunkelheit

blindwalk.jpg

2001 wurde in Köln das erste Dunkelrestaurant Deutschlands eröffnet, ein Jahr später kam die Zweigstelle in Berlin dazu. Sogar mit angeschlossenem Dunkeltheater. Beide heißen ‚unsicht-Bar‚. Erfinder und Konzeptionist ist Dr. Axel Rudolph, ein Mann, der sich seit 1988 künstlerisch mit Dunkelheit beschäftigt, obwohl er selbst hervorragend sehen kann. Mancher Kölner erinnert sich vergnügt, an die Photokina 1992. Dort zeigte er auf der Messe den „Tag am Strand“, einen perfekt mit Geräuschen, Wind, Sand und weiteren Materialien simulierten Badestrand zur Entspannung und Erholung der Messebesucher – in völliger Dunkelheit…

In diesem Jahr, 2011, wurde der Begriff  ‚Dunkelrestaurant‘ sogar in den Duden aufgenommen und Axel Rudolph landete seinen nächsten Knaller: Eine Besichtigungstour durch Köln, mit verbundenen Augen. Der Blindwalk nutzt Dunkelheit als Medium oder besonderen Wahrnehmungsmodus. Rund um den Kölner Dom ist auf engem Raum eine einzigartige, abwechslungsreiche Mischung von eindrucksvollen Geräuschkulissen, Düften, Bodenbelägen, aber auch unterschiedlichen Alltagssituationen versammelt, die durch den Tourguide vorgestellt werden…

Wer das spannende Erlebnis buchen oder zunächst als ausführliches Video betrachten will, kann das >> [hier]

Bleiben Sie wertschätzend neugierig | Det Mueller |

Credit: Foto©Tamara Soliz für ‚Meine Südstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.