Sinnschwere Worte des Herausgebers [01]

1_lohas_herausgeber

Zeitgeschehen ehrlich bissig, mit einem Hauch Satire

Ich liebe Deutschland. Da mache ich keinen Hehl draus. Es gibt kaum ein Land auf der Welt, wo es den Menschen besser geht als bei uns. Nicht immer und nicht überall, aber grundsätzlich. Man hat sein Ein – und Auskommen, kann sich nach wie vor sein kleines Wirtschaftswunder basteln und einige von uns wurden sogar reich. Durch Erbe, durch Korruption, durch üble Machenschaften, selten, aber auch durch ehrliche Arbeit. In Deutschland ist eben alles möglich…

Dafür braucht man nicht auszuwandern, in die USA etwa, wo sozialschwache Mitbewohner in kalten New Yorker Wintern vor brennenden Mülltonnen stehen, um nicht zu erfrieren. Ein Land, in dem jeder Depp eine Waffe tragen darf, aber nicht krankenversichert ist. Oder in die Schweiz? Danke nein, wer da Taxi fährt und aufs Taxameter schaut, will instinktiv sofort seine Bausparverträge auflösen um den Taxifahrer bezahlen zu können.

Wer in Deutschland sterben will, kann auch erfrieren, muss es aber nicht. Einfacher ist es, man stelle sich völlig unbeteiligt in Köln an eine Bushaltestelle – irgendwann kommt wieder ein Raser und macht einen platt. Garantiert! Hatten wir schon öfters. Hat immer funktioniert. Und wenn Sie nicht in Köln wohnen, dürfen Sie deutschlandweit auf eine neue Art des Schnelltodes hoffen: Für Unfallopfer auf Autobahnen macht offensichtlich Niemand mehr einen Rettungsweg frei! Zu diesem Thema gabs vor ein paar Tagen eine ganze TV-Dokumentation. Sehr erschütternd. Besonders die Antworten der nachher befragten Autofahrer. Wie die drei Affen – ich wußte nichts, ich sah nichts, ich hörte nichts.

[Prinzipiell gilt bei Staubildung wer links fährt muss nach links, wer rechts fährt nach rechts. Und mit rechts sind auch die rechten Spuren 3 oder 4 gemeint! Und dann, und nur dann, darf man auch die ganz rechte Notspur zum Ausweichen mitbenutzen.]

Nein, Deutschland ist schon prima. Von den Politikern mal abgesehen. Die könnten besser sein und sich mehr für Real-Politik interessieren. Aber mein Gott, sie sind halt auch nur Deutsche. Und wir, das Volk, haben uns mit ihnen arrangiert und dulden sie mehr oder weniger stillschweigend. Die machen ihr Ding und wir unseres. Keiner will mit dem anderen was zu tun haben. Wünsche und Lösungen sind nie deckungsgleich. Aber irgendjemand muss den Kram da oben ja machen. Lange hab ich mich für Frau Merkel geschämt. Für ihre Sprache, für ihre Kleidung, für ihre Inhalte und für ihre Gesten. Heute weiß ich aber, sie tut keinem was, bewältigt irgendwie ihren Job und schadet dabei auch niemandem. Frieden im Karton. Obwohl ich sie nie gewählt habe, denke ich, wer weiß was nach ihr kommen würde. Mangels echter Alternativen kann es nur schlimmer werden.

Mit Sigmar Gabriel etwa. Dick & Doof waren in meiner Jugend zwei Personen, sagt der politische Kabarettist Volker Pispers. Denn die SPD verpennt seit Jahren einfach weiter die Zeichen der Zeit. Und deswegen wird Mutti wiedergewählt. Ja, Deutschland ist prima – vorallem so absehbar. Gute Leute kämen quasi aus dem Nichts ohnehin nicht in die ersten Reihen. Denn die Altverdienten sind immer zuerst dran, da ist Politik auch nur wie ein Wirtschaftsbetrieb. Wunder gibt es eben nicht immer wieder.

Meine Frau – Schwäbin, Psychologin – sagt immer: ‚Was willscht denn noch alles, Du bist ja eh nie zufrieden‘. Recht hat sie.

Bleiben Sie wertschätzend willensstark | Det Mueller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.