Generation PSY räumt mit Vorurteilen auf

 

1_lohas_border2

Jeder hat schon mal davon gehört, doch was Borderline eigentlich ist, wissen die wenigsten. Pünktlich zum Start des Wintersemesters rückt Generation PSY, die Nachwuchsinitiative der DGPPN*, ein psychiatrisches Thema in den Fokus, das mit vielen Vorurteilen behaftet ist. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine komplexe psychische Erkrankung, die extreme Stimmungsschwankungen verursacht und die Betroffenen völlig aus der Bahn werfen kann.

Mit griffigen Texten, ausdrucksstarken Bildern und lauten Farben widmet sich Generation PSY über das Jahr verteilt verschiedenen Schwerpunktthemen aus der Psychiatrie und Psychotherapie. Die Initiative hat sich zur Aufgabe gemacht, mit Vorurteilen und Klischees gegenüber psychischen Erkrankungen aufzuräumen…

„Gleichzeitig wollen wir junge Menschen für den Beruf des Psychiaters begeistern. Denn unser Fachgebiet braucht dringend Nachwuchskräfte, damit es in Zukunft zu keinen Engpässen in der Versorgung kommt“, erläutert DGPPN-Präsidentin Dr. Iris Hauth.

Wie spannend der Beruf ist, zeigt das aktuelle Kampagnenthema: Aktuellen Schätzungen zufolge leiden etwa drei Prozent der Bevölkerung an der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Junge Erwachsene sind besonders häufig betroffen. Die Störung ist für die Patienten mit einem großen Leidensdruck verbunden. Oftmals kommen weitere psychische Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen, Angst- oder Zwangserkrankungen dazu. Auch wiederholte Suizidgedanken und -versuche sind ein großes Problem. Die Borderline-Störung lässt sich heute effektiv behandeln. Psychiater setzen dabei vor allem auf psychotherapeutische Verfahren. Zusätzlich können bestimmte Medikamente zum Einsatz kommen.

Auf generation-psy.de setzt sich die Initiative intensiv mit dem Krankheitsbild und den Therapiemöglichkeiten auseinander. Betroffene und Behandler kommen zu Wort, daneben gibt es viele Hintergrundinformationen. Eine bunte Plakatkampagne an Hochschulen und Kliniken macht auf das Thema aufmerksam und soll Anlass für Gespräche geben…

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

*DGPPN: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. 

Ein Gedanke zu „Generation PSY räumt mit Vorurteilen auf

  1. Pingback: [Lohas-Blog] Nachwuchsinitiative der DGPPN räumt mit Vorurteilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.