Alles Gute hat einmal ein Ende

Der Lohas-Blog wurde im Mai 2017 tolle 10 Jahre alt! Das technische Konzept von damals hat sich allerdings selbst überrannt. Aber für ein neues fühle ich mich mittlerweile zu alt. Und ganz ehrlich – ich habe auch keine rechte Lust mehr. Dafür gibt es zahlreiche Gründe; es ist sicher nicht nur eine Laune.

Die Radikalisierung der Zivil-Gesellschaft und die weltweiten tragischen Veränderungen in der Politik spielen für meine Entscheidung eine wesentliche Rolle. Natürlich müsste man genau deshalb jetzt verstärkt kämpfen. Aber ich bin innerlich müde. Gab es in den ersten Jahren vielseitige Motivationen, so sehe ich heute mit großer Enttäuschung ein chaotisches Leben. Hass, Provokation und Gewalt gegen Polizei, Feuerwehr medizinische Ersthelfer, Bahnmitarbeiter und Privatpersonen in einem Maße, das mich wirklich schaudern lässt. Selbst in den GRÜNEN steckt schon lange nicht mehr das, was ursprünglich mal draufstand. Vermutlich gibt es dennoch mehr positive Menschen in unserem Land als umgekehrt, aber sie zeigen sich kaum. Oder offenbar selten am richtigen Ort und meist zu leise.

Was nutzen einem Land Tausende, die für Gutes demonstrieren, wenn tagtäglich ebenso Tausende aktiv daran teilnehmen Gesetze zu missachten oder zu missbrauchen? Etwa von der rücksichtslosen Verweigerung Rettungsgassen auf Autobahnen zu bilden bis hin zur miserablen Erziehung und Ausbildung unserer Kinder. Ein großer Bogen und doch gehören die Dinge direkt zusammen. Respekt und Achtung lernt man von den Menschen, die einen in jungen Jahren begleiten und ‚ausbilden‘. Was hier versäumt wird, rächt sich Jahre später extrem brutal. Anders kann ich mir diese bisher unvorstellbare Massenteilnahmslosigkeit einer offenbar Null-Bock-auf-Nichts-Erwachsenen-Gesellschaft nicht erklären. Die Politik redet von ‚Verrohung der Gesellschaft‘. Somit wäre eine Schublade gefunden, aber natürlich keine Lösung. Die unglaublich gestiegene Zahl allein erziehender Eltern, verschärft die Situation.

Niemand wird dumm geboren. Dummheit festigt sich durch Nicht-Wissen. Klugheit durch Kenntnis. Kenntnis z.B. über Werte und Grenzen; aber auch über Motivation und Teamfähigkeit. Jemandem seine Grenzen aufzeigen ist genauso wichtig, wie jemandem zu sagen, wie gut er ist. Aber wenn zu wenig Eltern, Lehrer, Ausbilder und Arbeitgeber, diese Leistungen ausreichend erbringen, wird es schwierig. Denn aus der Jugend werden wieder Eltern, Lehrer, Ausbilder und Arbeitgeber. Der Teufelskreis schließ sich. Kein Wunder – professionelle Konfliktklärer haben heute Hochkonjunktur. Denn die Versäumnisse der Vorzeit kosten die Unternehmen Millionen.

Bitte – ich bin nicht frustriert, aber geschockt und fürchterlich enttäuscht. Dennoch oder gerade deswegen, werde ich den Blog noch eine ganze Weile stehen lassen, weil natürlich in den vergangenen zehn Jahren eine Menge Wissen zusammen getragen wurde, was dem ein oder anderen Besucher, der sich wohlwollend hierher verirrt hat, nützlich sein kann. Ich danke allen Lesern, Werbetreibenden, und engagierten Menschen – für ihre Unterstützung, ihr Interesse und ihre Zuneigung.

Bleiben Sie mir wohlgesonnen, respektvoll und wertschätzend!

Herzlichst: Det Mueller

 

 

 

4 Antworten auf „Alles Gute hat einmal ein Ende“

  1. Hallo Herr Müller,

    haben Sie vielen Dank für Ihren wachsamen Einsatz in den letzten 10 Jahren. Ihr Blog war für mich stets eine sehr willkommene Inspirationsquelle.

    Mich würde ja interessieren, was Sie damit meinen, dass sich das Konzept selbst überrant habe, aber Sie müssen mir das natürlich nicht beantworten 😉

    Dennoch bin ich der Meinung, dass nicht alles Gute, sondern alles Schlechte einmal ein Ende haben sollte – und so verbinde ich mit meinem Bedauern über das Ende Ihres Blogs die Hoffnung darauf, dass sich eine Möglichkeit der Fortführung findet, sowie den Dank dafür, dass Sie die Seite online lassen.

    Alles (dauerhaft) Gute wünsche ich Ihnen 🙂

    Sascha

    1. Sascha – gemeint war, dass ich schon vor Jahren meinen Blog in einen YouTube Kanal hätte wechseln sollen. Hören und Sehen ist vielen lieber als Lesen. Auf jeden Fall unterhaltsamer. Aber das ist Schnee von gestern. Vielen lieben Dank für den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.