Protest: McDonald als Ernährungsberater

foodwatch.jpg

McDonald’s, Edeka & Co. sollen zukünftig dafür sorgen, dass Kinder in der Schule genug über gesundes Essen, Werbung und Verbraucherschutz lernen? Das klingt absurd, finden Sie? Ist aber genau der Plan des neuen „Bündnisses für Verbraucherbildung“, das von Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) unterstützt wird. Foodwatch meint: Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. McDonald’s, Edeka & Co. haben bei Bildungsprojekten an Schulen nichts verloren und fordert: Die Ernährungsbildung von Grundschülern darf nicht der Lebensmittelwirtschaft überlassen werden! Unterstützen Sie diesen Protest und schreiben Sie jetzt direkt an Verbraucherministerin Ilse Aigner. Über 17.500 Menschen haben schon mitgemacht! Dauert nur 2 Minuten – foodwatch aktion schule

Bleiben Sie wertschätzend kritisch | Det Mueller |

ajaa! zeigt Weltneuheit : Aufbewahrungsboxen aus Biokunststoff

ajaa.jpg

Das junge Unternehmen ajaa! startete auf der Nürnberger BioFach 2013 die Einführung seiner besonders umweltverträglichen Aufbewahrungsboxen aus Biokunststoff. Anders als alle derzeit im Handel erhältlichen Produkte, werden diese Dosen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. ajaa! verwendet für seine chicen Behältnisse zur 
Lebensmittelaufbewahrung einen speziellen
 Biowerkstoff, der hauptsächlich aus dem 
nachwachsenden Rohstoff und Biopolymer Zucker 
sowie natürlichen Mineralien und Wachsen besteht.
 Auf Erdöl
 und gesundheitsgefährdende Weichmacher wird komplett verzichtet. Bezug (ab 19,95 €) und Details auf der schönen Homepage  ajaa!

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller |

Ökobauern erzielten Milliarden-Zuwächse

Kurznachricht: Vor ein paar Jahren wurden die wenigen Ökobauern noch arg belächelt. Mittlerweile sind sie vom Markt nicht mehr wegzudenken und sehr erfolgreich. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau veröffentlichte jetzt die Zahlen für 2011: In 162 Ländern der Welt sorgen über 1,8 Millionen Ökobauern dafür, dass Bio-Lebensmittel im Wert von rund 47 Milliarden Euro umgesetzt werden konnten. Ein Plus zum Vorjahr von drei Milliarden Euro. Hoffentlich bringt dieser Einsatz auch den erhofften Vorteil für die Umwelt.


Schlankheitswahn & Widerspruch

walmeer.jpg

Eine Frau antwortete auf die Werbekampagne eines Fitnessstudios, mit dem Slogan
Wollen sie diesen Sommer wie eine Meerjungfrau oder wie ein Wal aussehen?wie folgt:

„Sehr geehrte Leute, Wale sind immer von Freunden umgeben (Delfine, Robben, neugierige Menschen), sie sind sexuell aktiv und ziehen ihre Kinder mit großer Sorgfalt auf. Sie spielen wie verrückt mit Delfinen und essen viele Garnelen. Sie schwimmen den ganzen Tag und reisen zu phantastischen Orten wie Patagonien, der Barentssee oder den Korallenriffen von Polynesien. Sie singen unglaublich gut und sind manchmal sogar auf CDs zu hören. Sie sind beeindruckende sehr geliebte Tiere, die jeder verehrt und zu schützen versucht.

„Schlankheitswahn & Widerspruch“ weiterlesen

»Du isst nicht allein« : Warum ein Schnitzel nicht nur ein Schnitzel ist

fleischkonsum.jpg

Im Durchschnitt isst jeder Deutsche in seinem Leben 1094 Tiere. Diese Menge verteilt sich auf vier Rinder, vier Schafe, 12 Gänse, 37 Enten, 46 Schweine, 46 Puten und 945 Hühner. Mit einem jährlichen Fleischverzehr von rund 60 Kilogramm essen die Deutschen doppelt so viel Fleisch wie die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. In den ärmsten Ländern der Welt liegt der Fleischkonsum unter 10 Kilogramm pro Jahr…

„»Du isst nicht allein« : Warum ein Schnitzel nicht nur ein Schnitzel ist“ weiterlesen