Leben ohne Ikea geht besser nachhaltig

1_lohas_möbel

Die Erben des Ikea Gründers Ingvar Kamprad, eine Stiftung in Holland, wirtschaften heute wie multinationale Konzerne es meist tun. Mit wenig Rücksicht und ausschließlich gewinnorientiert. Mit einem Wert von 36 Milliarden US-Dollar ist sie theoretisch die weltgrößte gemeinnützige Organisation; tatsächlich werden die Geldmittel aber als Investitionskapital für die IKEA Group eingesetzt. Niederländische Stiftungen haben keine Publizitätspflicht, berichtet dazu Wikipedia. Das ein Unternehmen gewinnorientiert wirtschaftet ist völlig in Ordnung. Nicht in Ordnung ist, dass sie kaum über Nachhaltigkeit nachdenken und irgendwie heute noch der Satz des Gründers aus den 70igern zu gelten scheint: “Benutze es und wirf es weg!”

Im Gegensatz zu Schwedenmöbeln & Co. verwenden nachhaltige Hersteller und Händler fast ausschließlich Massiv-Holz. Sie verzichten auf zusammengeleimtes Sperrholz, giftige Lacke und Kunststoffe. Die Hölzer stammen nicht aus illegaler Urwaldrodung, sondern aus nachhaltiger Forstwirtschaft…

Weiterlesen

Buntes Köln: Der Stadtteil Ehrenfeld

1_lohas_ehrenfeld

Köln hat über 1 Million Einwohner und täglich wahrscheinlich noch einmal so viele Besucher, Touristen oder einfach Menschen, die woanders wohnen, aber hier arbeiten. Aber wie gut kennen sie alle die 86 Stadtteile Kölns wirklich? Was wissen Sie selbst zum Beispiel über den Stadtteil Ehrenfeld? Vermutlich gibt es mehr Berliner, die sich dort auskennen, als Kölner selbst, denn Ehrenfeld hat eine breite Designszene und diese viele Kontakte in die Hauptstadt. Ob Nachhaltigkeit oder Design, Architektur oder Literatur, Fotografie oder Mode, Möbel, Musik oder Messen – der Stadtteil hats echt drauf. Wer sich dafür interessiert findet hier den optimalen Online-Stadtführer vom Design-Quartier-Ehrenfeld. Dort gibts auch viele Infos zu den bald wieder stattfindenden Kölner Passagen (13.-19. Januar).

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

Übrigens, die hammerharten T-Shirts findet der wahre Fan auf Ehrenfeld Apparel.

Tolles aus Finnland für das Leben nach Weihnachten

1_lohas_globehope

Globe Hope ist ein kleines Unternehmen aus Finnland, die nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern für viele Gelegenheiten und das ganze Jahr witzig-intelligente und nachhaltige Produkte herstellen. Schuhe, Mode, Taschen, Schmuck, Möbel und 1000 Dinge mehr! Upcycling – also neues Anderes aus gebrauchten Basismaterialien ist ihr Thema. Und das machen sie mit gutem Geschmack, einer Prise Humor und tollen Texten! Für das Leben nach Weihnachten unbedingt anschauen: Globe Hope

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

Auch den Kleinen eine Chance: Herr Hase

lohas_herr hase

Ich gebe zu, bei Herr Hase aus Rheinmünster hat mich zunächst das Design angemacht. Das frische Start-up ist noch so zierlich, das man bei 8 Produkt-Sets nicht von großer Auswahl sprechen kann. Erst im November sind sie online gegangen. Aber die Produkte haben es in sich und gerade in der Startphase braucht jeder Hilfe. Also schauen Sie mal hin: Herr Hase

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

50 nachhaltige Geschenke

Kurzmitteilung

Kurzmeldung. COSS-MOSS ist eine neue, umfangreiche, informative und moderne Verbraucherplattform rund um Bio, Ökologie, Nachhaltigkeit und Fairem Handel. In der aktuellen Rubrik „Ökologische, nachhaltige & faire Weihnachtsgeschenke“ bieten sie mit einer riesigen Auswahl von ökologisch einwandfreien Geschenkideen über Bio-Geschenkpakete, Naturkosmetik-Sets bis hin zu verschenkbaren Tier-Patenschaften des WWF oder der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. einen umfassenden, digitalen Marktplatz für vieles, was aus Weihnachten ein nachhaltiges Fest der Freude macht. Homepage COSS-MOSS

Fairnopoly: Werde Anteilseigner


 

Fairnopoly ist der neue Online-Marktplatz für alle. Neben neuen und gebrauchten Artikeln werden bei Fairnopoly vor allem faire Produkte und Bio Artikel vertrieben. Fairnopoly ist aber auch eine Genossenschaft und die sucht weiter Kapital, damit die Ziele erreicht werden können: Bereits mit dem niedrigen Einsatz von 50€ können sich die NutzerInnen an der Genossenschaft beteiligen und sich – wenn gewünscht – aktiv in das Unternehmen einbringen.

Beteiligung über Startnext
Homepage Fairnopoly

Ein Erfolgsjahr: Der Öko- und Upcycling Markt aus Köln

lohas_ÖkUpMarkt

Annette Husmann hat sicherlich Grund zur Freude, denn der von ihr erst 2012 gegründete Öko- & Upcycling Markt in Köln wird in diesen Tagen ein Jahr alt und ist schon im ganzen Land bekannt wie ein bunter Hund. Auch wenn die Optik der Website eher hausbacken rüberkommt, ist doch die Idee, die hinter allem steckt großartig und es weht mächtig frischer Wind… Weiterlesen

Echter Baum ohne Nadeln, aber in nachhaltigem Design

lohas_miavico

Andreas Hascher aus Wittibreut bei Landshut, hat zu Beginn des Jahres sein Start-up Mia Vico gegründet. Nachhaltigkeit interessiert ihn sehr, weshalb er sich Gedanken über den klassischen Weihnachtsbaum und das ewige Abholzen in riesigen Mengen gemacht hat. Seine Alternative: In Zusammenarbeit mit einer Behindertenwerkstätte stellt er einen sehr oft wiederverwendbaren, nachhaltigen Holzchristbaum her, der mit Holzsternspitze, mundgeblasenen Christbaumkugeln und energiesparender LED-Lichterkette geliefert wird. Soziale Hilfe und regionale Herstellung, sind doch wunderbare Argumente, sich seine schöne Homepage mit mehreren Modellen mal genauer anzusehen und dieses Jahr einen ganz ungewöhnlichen Baum zu genießen, einen der nicht nadelt und dennoch ein richtiger Baum war…

Bleiben Sie wertschätzend kreativ | Det Mueller

PS: „Mia Vico“ ist Esperanto für „Ich bin dran“. Stellvertretend für alle Menschen, die bewusst einen nachhaltigen Lebensstil gewählt haben.

Pyua: Abwrackprämie für alte Wintersportmode

lohas_pyua

Wintersport kommt völlig ohne Pelz aus, wenn man das will! Pyua produziert ökorrekte Wintersportmode und kommt jetzt mit einer coolen Idee: die Abwrackprämie für alte Skimode! Konkret: Das Kieler Unternehmen ruft Verbraucher ab sofort auf, alte Wintersportbekleidung nicht einfach wegzuwerfen, sondern dem weltweit einzigartigen geschlossenen Verwertungskreislauf von Pyua zuzuführen…

Weiterlesen

Devaldes: Design aus Deutschland, Handwerk aus Kolumbien

lohas_deValdes

Die Manufaktur DEVALDES vereint deutsches Design mit kolumbianischer Handwerkskunst zu ökorrekten Desktop Accessoires, Sleeves für Tablets und Laptops und hochwertigen Taschen für Sie und Ihn. Zu 95% wird Leder als Material verwendet. Umweltbewusstes und sozialökonomisches Handeln sind ihnen sehr wichtig; DEVALDES unterstützt ein wichtiges Frauenprojekt. Die kleine Firma arbeitet nur mit kolumbianischen Lieferanten und Unternehmen zusammen, die nachhaltig produzieren. Dafür erhielten sie die Zertifizierung ihres Umweltministeriums. Fast alle Produkte sind handgefertigt, was den Energiebedarf bei der Produktion sehr gering hält. Zur Devaldes Homepage

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

NATUREHOME : 1000 Dinge für ein gutes Leben

lohas_naturehome

NATUREHOME ist ein Unternehmen aus Baden-Württemberg mit einem weiteren Kreativ- und Servicebüro in Potsdam. Seit Herbst 2012 ist das e-Commerce Unternehmen erfolgreich am Markt etabliert und bietet mit seiner konsequenten ökologischen Designausrichtung eine Vielzahl von Produkten rund um Haus und Garten. Zum Beispiel auch ökologisch hergestellte Reinigungsmittel, als positive Reaktion auf die vielen Allergien:

Weiterlesen

Bio für Männerkörper: Die Kleiderhelden

lohas_kleiderhelden

Seit Mitte 2011 bemühen sich 2 Jungs und ihr Team aus Harrislee bei Flensburg um anständig Tragbares fürs männliche Gemächt: Gerrit Pfurr und Janos Kalmann bauen Unterbuxen, aber bitteschön bio und fair gehandelt. Und weil junge Männer gelegentlich ‘überstürzt’ eine Wohnung verlassen müssen die nicht ihre ist, gibts bei Kleiderhelden bei Bedarf auch U-Hosen im Abo! Ebenso T-Shirts und eine tolle Homepage: Kleiderhelden

Bleiben Sie wertschätzend verpackt | Det Mueller

Armedangels: Nachhaltig cool!

lohasblog_armedangelsArmedangels aus Köln waren zunächst nur eine Idee, im Kopf von Martin Höfeler. Gut 5 Jahre ist das her, wo sie ausschließlich mit schrillen, aber nachhaltigen T-Shirts Geld verdienen wollten. Gelegentlich hab ich über sie berichtet, obwohl mir ihre damaligen Modeideen den Magen umgedreht haben. Allein Logo und Name hatten Klasse. Immerhin waren sie aber Vorreiter Grüner Mode in Deutschland. Und das habe ich voll respektiert. Heute nun geben sie einen neuen Onlineshop bekannt und ich habe den Eindruck, dass sie nicht nur im Design erwachsen geworden sind. Zum wirklich tollen Shop mit guten Hintergrundstories: Armedangels

Bleiben Sie wertschätzend modisch | Det Mueller