Nervig: Heizkosten steigen jedes Jahr

1_lohas_heizung

Immer wenn die Nebenkostenabrechnung kommt gibts Tränen oder Ärger: Rund 70% der privaten Energie verbraucht nämlich allein die Heizung! Und diese Kosten steigen jedes Jahr. Um gut 10%. Das macht für eine 70qm Wohnung rund 400 Euro mehr im Jahr aus! Ein enormes Einsparpotential also, sowohl bei den Heizkosten als auch beim CO2 Ausstoß ist hier verborgen. Die Kollegen vom Grünspar Blog haben sich Mühe gegeben und in tollen Grafiken mal alles aufgelistet und Lösungswege aufgezeigt. Bitte Details genau anschauen: Grünspar Blog

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

Ackerboden retten, heißt gutes Essen retten

lohas_soil and food

In jeder Minute vernichtet die Menschheit fruchtbare Böden in der Größe von 30 Fussballfeldern. Das sind 10 Millionen Hektar jährlich. Jedes Jahr.

Gesunde Böden sind aber die Voraussetzung für gesunde Lebensmittel. Eine einfache Tatsache, aber im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit und der Lebensmittelbranche nicht immer präsent. Das zu ändern, ist das Ziel, der seit Frühjahr 2013 anlaufenden Kampagne „Rettet unsere Böden“. Dabei sind wir alle gefragt, keineswegs nur die Landwirte…

„Ackerboden retten, heißt gutes Essen retten“ weiterlesen

Pyua: Abwrackprämie für alte Wintersportmode

lohas_pyua

Wintersport kommt völlig ohne Pelz aus, wenn man das will! Pyua produziert ökorrekte Wintersportmode und kommt jetzt mit einer coolen Idee: die Abwrackprämie für alte Skimode! Konkret: Das Kieler Unternehmen ruft Verbraucher ab sofort auf, alte Wintersportbekleidung nicht einfach wegzuwerfen, sondern dem weltweit einzigartigen geschlossenen Verwertungskreislauf von Pyua zuzuführen…

„Pyua: Abwrackprämie für alte Wintersportmode“ weiterlesen

Zeig Haut gegen Pelz – 100 Millionen tote Tiere sind unerträglich!

lohas_kampagne_nackt

In diesen Wochen steigt die Nachfrage nach Winterkleidung. Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober ruft die international tätige Tierschutzorganisation VIER PFOTEN Verbraucher dazu auf, keine Artikel mit Echtpelz zu kaufen! Weltweit sterben jährlich immer noch über 100 Millionen Füchse, Nerze, Marderhunde und andere Tierarten grausam für die Pelzmode…

„Zeig Haut gegen Pelz – 100 Millionen tote Tiere sind unerträglich!“ weiterlesen

Heute beginnt die ökoRausch in Köln

Vom 28. September bis 6. Oktober werden die Veranstalter der mittlerweile äußerst beliebten Kultmesse ÖkoRausch erneut Design & Nachhaltigkeit erfolgreich verbinden und wieder das Forum VHS im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln bespielen. Einzelheiten und Zeitpläne auf der lebendigen Homepage ökoRausch

Bleiben Sie wertschätzend informiert | Det Mueller

Film-Reminder: 01. Oktober auf Arte – ansehen!

Ein Film von Karin de Miguel Wessendorf
»Weniger ist mehr – Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben«

In einem Selbstversuch will die Kölner Journalistin Karin de Miguel Wessendorf herausfinden, wie zukunftsfähig ihr eigener Lebensstil ist. In Deutschland, Frankreich, Spanien und England geht sie der Jahrhundertfrage nach: Wie können wir trotz der Grenzen der Ressourcen unseres Planeten einen guten Lebensstandard aufrechterhalten?

Der Preview lief vor einigen Wochen in Köln vor ausverkauftem Haus! Ein toller Abend! Wer das verpasst hat, kann sich von seinem Sofa aus, alles noch einmal in Ruhe anschauen:
Dienstag, 01. Oktober um 20:15 Uhr auf ARTE (52 Min.)

Gesellschaft für bedrohte Völker: Der Jahreskalender 2014 ist da!

lohas_bedrohte_völker

FRAUEN 2014 | Stark und verletzlich: Den Frauen von Minderheiten und weniger bekannten Volksgruppen wie den Zimbern im Trentino, den First Nations in Kanada, den Yeziden in Kurdistan oder den Völkern im Nigerdelta hat die Gesellschaft für Bedrohte Völker (GfbV) den Bildkalender 2014 gewidmet. Erfreuen Sie sich Monat für Monat an beeindruckenden Bildern und erfahren Sie mehr über das Engagement der Frauen für Frieden, die eigene Kultur und Identität, gegen Umweltzerstörung und für Gleichberechtigung. Lassen Sie sich inspirieren von ihrem Mut und ihrer Kraft, für diese Ziele einzustehen! Der Kalender ist ausgezeichnet mit dem Sonderpreis für Soziales Engagement des gregor international calendar award 2014.

Format 44 x 32 cm, 13 großformatige Farbbilder, auf den Rückseiten illustrierte Texte, Jahresplaner, € 19,50 (Versand kostenlos).
Zur Bestellung gehts auf die Homepage Gesellschaft für bedrohte Völker

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

 

Filmpreview: Weniger ist mehr – Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben

allerweltskino

Dokumentarfilm Preview und Podiumsgespräch mit Regisseurin und Team: Kein Wohlstand ohne Wachstum. So lautet bisher das Credo von Wirtschaft und Politik. Wer an dem Wachstumsdogma zweifelt, wird als realitätsfremd  belächelt. Doch Wirtschaftskrise und Klimawandel haben diesen Glauben erschüttert. Bevölkerungsexplosion, Energiekrise und Ressourcenknappheit sind Probleme, die sich nicht länger verdrängen lassen…

„Filmpreview: Weniger ist mehr – Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben“ weiterlesen

Rapunzel Naturkost Gründer erhält Umweltpreis

Kurzmeldung: Am 11. Juni wird Joseph Wilhelm mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis ausgezeichnet. In der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“ wird der Gründer und Geschäftsführer von Rapunzel Naturkost für seinen Einsatz in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit dem renommierten Preis geehrt. Der B.A.U.M- Umweltpreis zeichnet Persönlichkeiten aus, die durch ihr langjähriges Engagement aktiv Veränderungen in unserer Gesellschaft anstoßen und mitgestalten.

»Pfrind« in der Pfanne? foodwatch hilft, wenn Sie helfen wollen!

foodwatch.jpg

Eine große Menge Menschen hat viel mehr Kraft als ein Einzelner. Deshalb gibt es foodwatch, die für uns und für unser Essen – aber auch für die Tiere kämpfen. Damit »Pfrind« kein Pfannenstandard wird. Wir sollten dankbar sein dafür, dass es solche Organisationen gibt. Und sie unterstützen! Thilo Bode, Gründer und Geschäftsführer von foodwatch verschickt heute eine Mail, die uns alle angeht – deshalb will ich sie gern im Originalton hier veröffentlichen…

„»Pfrind« in der Pfanne? foodwatch hilft, wenn Sie helfen wollen!“ weiterlesen