Gebt den Aktiven einen Traktor


Im Jahr 2006 hatte das Umweltprogramm der Vereinten Nationen dazu aufgerufen eine Milliarde (!) Bäume zu pflanzen. Die Leute von ‚I plant a Tree‚ haben sich gefragt: wie kann man eigentlich nachvollziehen, ob und wo diese Bäume gepflanzt werden? Daraus ist eine Internetplattform entstanden, auf der Nutzer online Bäume pflanzen. Hier kann man eigene Pflanzungen eintragen oder Bäume spenden, die dann von ‚I plant a Tree‚ gepflanzt werden. Das Team konzentriert sich dabei auf Deutschland, weil sie hier den Schutz der Bäume garantieren können. Es gibt wenig administrative Kosten, keine Flugreisen oder langwierige Genehmigungsverfahren – einfach und direkt. Konzentration auf dieses eine Thema. Bisher lief alles super, jetzt hakt es, weil ein klitzekleiner Traktor fehlt. Das niedliche Kerlchen kostet rund 6.000 Euro – 17% der Investition sind finanziert. Der Rest soll über Crowdfunding zusammen kommen.

Wer helfen möchte, kann das gerne hier

Weitere Informationen auf ‚I plant a Tree

Bleiben Sie wertschätzend | Det Mueller

WWF hat neue Kampagne gestartet


„Klimawandel, Artensterben oder Wassermangel – bereits heute sind die Auswirkungen der fatalen Übernutzung spürbar: nicht nur für die Tiere, sondern auch für uns. Wir wollen dies ändern. Und fangen bei uns selbst an. Bei #iamnature steht der Mensch im Mittelpunkt. Es geht um uns, wie wir leben – und die Natur. Weil wir nicht trennbar sind.“

Die neue Kampagne ist spannend und interaktiv gestaltet, auf einer Homepage die ausschließlich vertikal gesteuert ist. Schöne Ansätze, gute Absichten – hier

Bleiben Sie wertschätzend natürlich | Det Mueller

Köln: Meditation und Ruhe finden im Osho Institut


Osho? Waren das nicht Bhagwan und seine Anhänger aus grauer Vorzeit? Oh ja, ist lange her und mancher Kölner – so wie ich – erinnert sich gerne mindestens an die Discos, von den ‚Bhaggis‘ betrieben. Da lebte Osho noch und es war schon seltsam anrührend, wie sich vor Tanzbeginn alle versammelten und die rotgewandeten Betreiber sich tatsächlich verbeugten und bedankten, dass wir gekommen sind. Gab es sicher in keinem anderen Club in Köln. Osho ist 1990 in Indien gestorben – was hat sich bei uns getan?

Weiterlesen

Der Kampf gegen TTIP geht weiter, denn die Gefahren sind groß!


Schauen Sie sich bitte unbedingt das Video genau an! Hier kommen die Wahrheiten, die uns die Politik verheimlicht. TTIP – gesprochen Ti-Tipp – ermöglicht später sogar Lobbyisten, die konkrete Beeinflussung von Gesetzen, ganz einfach durch Mitgestaltung!

Schon lange versuchen die großen Industrieverbände beiderseits des Atlantiks – Business Europe und American Chamber of Commerce – die Regeln für unser Leben nach ihrem Geschmack zu formen. Demokratie ist da hinderlich. Aber jetzt scheinen sie einen Weg gefunden zu haben: TTIP. Ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen den USA und der EU, der mehr Gewicht bekommen könnte als Verfassung und Grundrechtecharta…

Weiterlesen

Große Erfolge für ein Leben ohne TTIP


Die Initiatoren von Campact hatten mit vielen Menschen gerechnet, aber bei weitem nicht mit so vielen: 50.000 Menschen füllten am Samstag die Straßen des Berliner Regierungsviertels. Unter dem Motto „Wir haben es satt“ demonstrierten sie gegen TTIP und CETA, gegen Megaställe und Gentechnik und für eine bäuerliche Landwirtschaft. Und mitten drin der große Monsanto-Drache, der gemeinsam mit Genmais-Kolben die Hasen, Bienen und Schmetterlinge verfolgte. Die beeindruckenden Bilder der Demo füllten die Abendnachrichten. Was für ein klasse Erfolg für uns alle und das breite Bündnis!


Campact finanziert sich allein aus Spenden und regelmäßigen Förderbeiträgen. Förderbeiträge sichern die Unabhängigkeit und erweitern die Handlungsmöglichkeiten von Campact. Blitzschnell Kampagnen zu starten und längerfristig dran zu bleiben, schaffen sie aber nur mit Hilfe vieler Förderer/innen. Über 39.000 Menschen sind schon Förderer -machen Sie auch mit? Bitte hier

Bleiben Sie wertschätzend aktiv | Det Mueller